Medizinische SchwerpunkteHallux rigidus

Als Hallux rigidus bezeichnet das durch arthrotische Veränderungen steif gewordene Großzehengrundgelenk. Die Versteifung ist schmerzhaft und behindert die normale Abrollbewegnung des Fußes. Die Diagnose wird durch die klinische Untersuchung und Röntgen gestellt. Klinisch findet sich eine schmerzhafte Einschränkung der Großzehengrungelenksbeweglichkeit. Gelegentlich finden sich auch Entzündungszeichen mit Rötung, Schwellung und Überwärmung. Im Röntgen findet sich eine Verschmälerung des Gelenkspaltes - bis hin zur Aufhebung.

Ursache ist Verschleiß des Knorpels, der durch Deformitäten wie z.B. Hallux valgus mit verursacht sein kann. Der Körper versucht selbst das schmerzhafte Gelenk mit Verkalkungen zu versteifen. Dies sog. Osteophyten sind dann auch auf den Röntgenbilder zu erkennen. Dem Körper gelingt aber keine komplette schmerzfreie Versteifung in günstiger Stellung sondern das Gelenk wird nur teilweise in ungünstiger Stellung eingesteift. Dadurch verschlechtert sich noch die Abrollfähigkeit und die Beschwerden nehmen noch weiter zu.

Bei der Therapie des Hallux rigidus sind die folgenden Stadien zu beachten:

  • Stadium 1 - Dorsale Osteophyten
  • Stadium 2 - Dorsale Arthrose
  • Stadium 3 - Aufgehobener Gelenkspalt
  • Stadium 4 - Ankylose (Einsteifung)

Stadieneinteilung Hallux rigidus