Sehnenverletzungen / AchillessehneInzidenz (Häufigkeit)

Der Riss der Achillessehne ist eine eher seltene Sportverletzung. In einer von 1972 bis 1997 angelegten Studie betrug der Anteil an Achillessehnenverletzungen etwa zwei Prozent (701 von 34.742 erfassten Sportverletzungen).

Die Fallzahlen sind gegen Ende des 20. Jahrhunderts in Deutschland deutlich angestiegen. Dies ist im wesentlichen durch neue Sportarten und zunehmendes Übergewicht in der Bevölkerung bedingt.  1996 gab es in Deutschland 15.000 bis 20.000 Fälle einer Achillessehnenruptur. Bei Männern beträgt die Inzidenz in Schottland 6,3 bis 7,3 pro 100.000 Einwohner. Bei Frauen liegt der Wert bei 3 bis 4,7 pro 100.000 Einwohner. Die Inzidenz nahm dabei im Zeitraum von 1980 bis 1995 signifikant zu. Hier spielt vor allem die heute häufige Wiederaufnahme von hochaktivem Sport in den für die Achillessehnenruptur typischen Lebensabschnitten 35+ nach einer berufs- oder familienbedingten Pause eine Rolle.