Navigierte Korrektur OSG, Rück- und MittelfußVergleich der Korrekturarthrodesen

Beim Vergleich von Korrekturarthrodesen an OSG und/oder Fuß mit und ohne Navigation im Rahmen einer Matched-pair-Studie waren navigierte Korrekturarthrodesen an OSG und Fuß schnellere und genauer und erreichten höhere Scores nach mindestens 2 Jahren als Korrekturarthrodesen ohne Navigation bei einer Einzelzenter Matched-pair Nachuntersuchungsstudie.

Die Unterschiede zwischen Fällen mit Navigation und Fällen ohne Navigation waren bei dieser Studie für komplexeren Korrekturarthrodesen von OSG und Subtalargelenk größer als bei den isolierten Korrekturarthrodesen von OSG oder Subtalargelenk. Die Genauigkeitsunterschiede waren besonders deutlich bei Korrekturarthrodesen des Mittelfußes/Lisfrancgelenks, wobei offensichtlich die exakte Achsenausrichtung zwischen Talus und Metatarsale 1 ohne Navigation besonders schwierig zu sein scheinen. 

Die Ergebnisse insbesondere der navigierten Knieendoprothetik sind die navigierte OSG-Endoprothetik übertragbar und lassen eine hohe Genauigkeit mit Vermeidung von Ausreißern und eine optimierte Weichteilbalancierung erwarten.  Da das Alignement bei der OSG-Endoprothetik noch wichtiger zu sein scheint als bei anderen Prothesen wird hier der Nutzen der Navigation noch höher sein.  Es ist sogar zu erwarten, dass erst die Möglichkeit der Navigation der OSG-Endoprothese zum endgültigen Durchbruch verhelfen wird.